Den Moment geniessen

Verwandtschaft

Das Dichten ist am ehesten
Mit dem Lieben verwandt.
Es ist so glücklich unbewußt
Und jenseits vom Verstand.

Beim Lieben weiß man erst hinterher,
Ob man seine Würde bewahrte.
Wenn man im Wortorgasmus ist
Und sich dem Nichts verpaarte.

Kann man nicht fragen: Darf das sein?
Was werden die Leute sagen?
Man gibt sich hin. Erst hinterher
Kommt der Verstand mit Fragen.

Eva Strittmatter

Im Hier und Jetzt geniessen, was ist, ohne Gedanken an morgen, ohne Sorgen, ohne Fragen. Einfach sein. Wie wunderbar, wenn man das kann. Und ja, vielleicht kommt es irgendwann anders, eine Liebe schwindet, Worte verklingen. Wieso dann aber hinterfragen? Wieso nicht sagen

„Non, je ne regrette rien.“

wie Edith Piaf einst sang, waren uns doch durch das, was war, wunderbare Momente beschert.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s