4. März

„Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir unsere Welt.“ (Buddha)

Den ganzen Tag schiessen Gedanken durch unseren Kopf. Die meisten davon nehmen wir nicht mal bewusst wahr, sie kommen, gehen und sind weg. Doch: Ganz weg sind sie nicht, sie haben eine Spur hinterlassen, eine, die wir nicht sehen, nicht direkt fühlen, die wir aber irgendwann wahrnehmen, weil wir uns auf eine bestimmte Weise verhalten – und teilweise nicht wissen, wieso wir das so tun.

Wenn wir uns die Zeit nehmen, mal genau hinzuschauen, was wir so denken den lieben langen Tag, wird uns bewusst, was wir uns den ganzen Tag erzählen. Und: Die Botschaften sind nicht immer nett, oft sind sie auch abwertend, verurteilend, destruktiv. Wenn uns bewusst ist, was wir denken, können wir besser damit umgehen. Es wäre falsch, uns für negative Gedanken zu verurteilen, damit täten wir das Gleiche nochmals. Aber: Wir können liebevolle und mitfühlende Gedanken für uns selber aufbringen, um so Positives zu säen. Und je öfter wir uns bewusst werden, was wir tun und versuchen, und liebevoll zu behandeln, desto mehr positive Spuren legen wir in uns an, die sich vertiefen, verfestigen, zu neuen Denkgewohnheiten werden und sich schliesslich ganz in unserem Sein niederlassen.

Übung:
Setze oder lege dich entspannt hin, atme bewusst durch die Nase ein und wieder aus. Folge mit dem Bewusstsein dem Atem, denke beim Einatmen „ein“, beim Ausatmen „aus“. Nach einer Weile atmest du still und achtest nur darauf, was in deinem Geist vor sich geht. Lass Gedanken kommen, lass sie wieder gehen. Beurteile sie nicht, verurteile dich nicht. Beobachte nur.

Die Übung kann ganz kurz sein. Wichtig ist, auch im Alltag immer mal wieder genauer hinzuschauen, was du denkst. Um dann bewusst negative Gedanken mit positiven zu versöhnen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s