24. März

„Beginne damit, dich selbst zu prüfen, und noch mehr, ende damit.“ (Bernhard von Clairvaux)

Wo Menschen aufeinander treffen bleiben Konflikte oft nicht aus. Wie schnell sind wir dann dabei, dem anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben? Weil er so war, wie er war, kam es dazu. Weil er sagte, tat, was er tat, konnten wir nicht friedlich sein. So denken wir im Rückblick. Das spitzt sich bei Beziehungen noch zu: Gehen sie in Brüche, sieht man den Hauptfehler gerne beim anderen – wir selber hätten ja gewollt.

Nur: Stimmt das wirklich? Machen wir es uns damit nicht zu einfach? Und mittellangfristig eigentlich schwerer? Wäre es nicht sinnvoller, in uns zu gehen und unseren Anteil an Streitereien und Konflikten zu suchen? Um in Zukunft besser aufzupassen und nicht immer wieder ähnliche Situationen zu provozieren?

Wir sind selten nur das Opfer, oft haben wir unseren Teil zu allem beigetragen – und sei es nur, dass wir in die Situation kamen und sie vielleicht zu lange geschehen liessen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s